flyBB Logo

Berlin Schönefeld

Geschichte und Status Quo

Die sowjetischen Luftstreitkräfte zogen 1946 von Johannisthal nach Schönefeld auf das Gelände der ehemaligen Henschel-Flugzeugwerke um. Im selben Jahr nahm Aeroflot den Flugbetrieb zwischen Moskau und Berlin auf. Bereits ein Jahr später ordnete die sowjetische Militäradministration den Aufbau eines zivilen Flughafens an. Durch die Lage außerhalb der Stadtgrenzen Berlins konnte in Schönefeld neben der Aeroflot auch die DDR-Fluglinie „Interflug“ (vorher Deutsche Lufthansa der DDR) starten und landen.

Ab dem Jahr 1960 wurde der Flughafen auch für westdeutsche Reisende interessant, da sie von hier aus Ziele wie Prag und Budapest anfliegen konnten, die andere Flughäfen nicht bedienten. Das Jahr 1991 besiegelte das Ende der Interflug. Sie wurde nach der Wiedervereinigung stillgelegt. Danach sank die Zahl der Passagiere in Schönefeld erheblich. Bis zum Jahr 1995 konnten Reisende Flugzeuge nur über das Vorfeld erreichen. Erst 1995 wurden die ersten Fluggastbrücken am Terminal A errichtet. Bis 2003 wurde der Flugbetrieb noch durch Charterfluggesellschaften dominiert. Danach siedelten sich immer mehr Low-Cost-Airlines wie Ryanair oder Germanwings an. Besonders wichtig für den Flughafen war die Ansiedlung der easyJet im Mai 2004, die den Flughafen seither als Ausgangspunkt für mehrere Flugverbindungen nutzt.

EasyJet verbindet seit dem die Region Berlin-Brandenburg nonstop mit den Metropolen Europas. Das Streckennetz wurde kontinuierlich ausgebaut. Heute ist Berlin-Schönefeld nach London-Luton die zweitgrößte easyJet-Basis in Europa. Mittlerweile erreicht die Airline hier rund 62 Prozent Marktanteil. 2005 erklärte Germanwings Schönefeld zum Basisflughafen für zunächst zwei stationierte Flugzeuge, die Städte anfliegen sollen, die nicht von easyJet abgedeckt werden. Ryanair hat 2015 am Standort Schönefeld eine Basis eröffnet und fünf Flugzeuge vom Typ Boeing 737-800 stationiert.
 
 


 
 

Entwicklung

Der Flughafen Schönefeld liegt im Südosten Berlins etwa 20 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Gegen den Bundestrend steigen die Fluggastzahlen in Schönefeld kontinuierlich. Die vier Terminals (A–D) wurden 2015 von über 8,5 Millionen Fluggästen genutzt (17% mehr als 2014). Insgesamt knapp 110 Ziele in etwa 40 Länder (davon 10 interkontinental) können aktuell ab SXF angeflogen werden.

Aktuell (Stand Oktober 2016) hat Schönefeld ein Passagierwachstum von über 40% zum Vorjahreszeitraum. Um diesem Wachstum gerecht zu werden, investiert die FBB erheblich in die Infrastruktur: Das Terminal B wurde bereits deutlich vergrößert, ein neu gebautes Terminal D2 wird noch 2016 in Betrieb genommen. Danach werden die Terminals A und D weiter umgebaut. Auch die Flugbetriebsflächen werden erweitert und saniert, um einen reibungslosen und sicheren Ablauf des Flugbetriebs sicherzustellen. Es entstehen unter anderem neue Taxiways und weitere Vorfelder.

Die Start- und Landebahn ist 3.600 Meter lang und wurde 2015 aufwendig saniert. Sie wird nach Inbetriebnahme des BER weitergenutzt. Da sie sich in einem Abstand von 1.900 Metern zur Südbahn befindet, können beide Pisten später parallel und unabhängig voneinander betrieben werden.

Die Passagiere finden am Flughafen Schönefeld diverse Gastronomie-, Shopping- und Serviceeinrichtungen vor. Im 2. Obergeschoss des Terminals A bietet die Besucherterrasse einen Blick auf das Flughafengeschehen.

 
 


 
 

Verkehrsanbindung

Trotz der großen Entfernung vom Stadtzentrum Berlins ist der Flughafen Schönefeld gut an das Verkehrsnetz des Berliner Zentrums sowie ins Umland angebunden. Neben S-Bahn und dem Airport Express (Regionalbahn) stehen zahlreiche Busverbindungen zur Verfügung. Die Anreise ist so per Auto, Taxi, Bus oder Bahn möglich.

S-Bahn

Die S-Bahn S 9 und S 45 verkehren im 20-Minuten-Takt.

Regionalbahn/Airport Express

Der Airport Express braucht vom Hauptbahnhof bis zum Flughafen Schönefeld nur circa eine halbe Stunde. Die Regionalzüge RE 7 und RB 14 verbinden den Flughafen mit der Innenstadt Berlins. Der RB 22 verbindet den Flughafen stündlich mit Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam.

Bus

Die Busse halten teilweise am Bahnhof Flughafen Berlin-Schönefeld bzw. direkt vor dem Terminal. Neben zahlreichen Buslinien, fahren auch Express- und Nachtbusse nach Berlin und ins Umland.
 
 


 
 

Kontaktdaten Flughafer Berlin Schönefeld

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Flughafen Schönefeld, 12529 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 6091-1150
E-Mail: pressestelle(at)berlin-airport.de
www.berlin-airport.de

CODE

SXF

  • Technische Daten
  • Standort:

    52°23′18″N 13°31′12″O

  • Baujahr:

    1934

  • Kapazität:

    8,5 Mio. PAX

  • Größe:

    660 ha

  • Link:

    Zur Homepage